Home | Top30 Charts | SuFu | Impressum & Datenschutz & FAQ |


Genaue Uhrzeit
Ewiger Kalender

    Ressorts
» Beruf - Jobcenter - Arbeitsrecht
» EU - Vereinte Nationen - Resolutionen - Menschenrechte - United Nations
» Gesundheit - Krankenkasse - Rente
» Jura - Recht
» Lifestyle
» Medien & Entertainment & Presse
» Politik
» Reisen Touristik Urlaub
» Terrorismus
» Wirtschaft

  Top30 Charts
» Top30 - am meisten gelesen
»

Zur Info Landespressegesetz NRW - Verwaltungsrecht

§ 3
Öffentliche Aufgabe der Presse
Die Presse erfüllt eine öffentliche Aufgabe insbesondere dadurch, daß sie Nachrichten beschafft und verbreitet, Stellung nimmt, Kritik übt oder auf andere Weise an der Meinungsbildung mitwirkt.

§ 6 Sorgfaltspflicht der Presse
Die Presse hat alle Nachrichten vor ihrer Verbreitung mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf Inhalt, Herkunft und Wahrheit zu prüfen. Die Verpflichtung, Druckwerke von strafbarem Inhalt freizuhalten (§ 21 Abs. 2), bleibt unberührt.


https://www.gesetze-im-internet.de/gg/pr_ambel.html

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland - Präambel 

Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen,von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben. Die Deutschen in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.

Ende Präambel

Artikel 25 Grundgesetz Völkerrecht hat Vorrang, somit die United Nations Resolutionen und die Anerkennung der dortigen Mitgliedsstaaten als souveräne Einzelländer. Eigentlich war ein Zusammenschluß von West-Berlin mit der DDR und BRD nicht je völkerrechtlich aufgrund alter Verträge erlaubt. West Berlin durfte nicht je Teil der BRD werden. Die Berliner galten immer als gefährliche Dumme. DDR und BRD waren zwei einzelne und separate Deutsche Mitgliedsstaaten seit September 1973 in den Vereinten Nationen. Die DDR war bisher das einzige Volk der Neuzeit, daß ohne Umbenennung in einen anderen Staatsnamen einfach ihren eigenen Staat aufgegeben hatte. Die Deutsche Demokratische Republik völkermörderte sich selbst. Andere trennten sich kackfreck mit Bomben und so, kennen Sie ja schon, Krieg ist gut für die Waffenindustrie - aber laut United Nations: verboten.


Das Grundgesetz ist die Staatsverfassung der BRD und Teil der staatlichen Souveränität. Ausländer, also nicht-Deutsche, beachten bitte auch das Einführungsgesetz des BGB § 7 (EBGB). Es gelten aber auch Artikel 25 Grundgesetz, 1 GG Absatz 2 - leider hält sich eigentlich nicht je eine deutsche Behörde, Polizei oder Gericht daran, trotz Artikel 20 Grundgesetz Absatz 3.

Im Zweiten Weltkrieg und davor pochten besonders die Juden darauf, auch im Deutschen Reich immer nur nach eigenen jüdischen Gesetzen leben zu dürfen. Deshalb bekamen sie dann ihre Juden-Ghettos. Juden waren nicht je echte Israelis. Die waren schon in der Zeit der BIBEL zwei verschiedene Königreiche und Staaten. Palästina ist noch was Anderes.

Im Auftrag der Vereinten Nationen wurde erforscht, wer die Juden in Europa wirklich sind. Völkerwanderungsmäßig sind die Juden in Wahrheit Italiener. Sie breiteten sich mit dem römischen Reich, quasi mit Julius Cäsar aus.
Link zu den Vereinten Nationen: http://www.un.org/en/holocaustremembrance/docs/pdf/Volume%20I/The_History_of_the_Jews_in_Europe.pdf

Die Bundesrepublik Deutschland erlaubt den Juden, Sinti und Roma nach ihren eigenen Gesetzen zu leben, laut § 7 EBGB. Ob das wirklich völkerrechtlich erlaubt ist, weil dies einer Fremdkolonie entsprechen täte, außerhalb den Hoheitsgebieten von Botschaften und Konsulaten, zweifel ich noch an.

Angeblich verteilen einige "ausländische Restaurants" in Düsseldorf "Botschaften", deshalb seien darin Deutsche und NRW'ler nicht wirklich erwünscht und werden teilweise durch Überfälle rausgemobbt, auch in den Wohnungen der Deutschen.

Adolf Hitler, der "ex-Diktator", der übrigens ein Österreicher war, wurde in der kleinen Grenzstadt Braunau geboren. Er war keine braune Sau, sondern ein Braunauer. Das verwechseln heutzutage auch noch immer sehr viele. Aber das Deutsche Reich war bekannt für den Shit der Pharma-Industrie. Drogen auf Rezept. Noch immer, übrigens. Da meckert keiner. Hauptsache Shit. Meine Nachbarn mögen alles an Drogen, Scheiße und Hundekacke samt Pisse riechen. Ich nicht. Es entspricht nicht sauber und rein, muß es sein. Wer hier ordentlich ist, wird überfallen.

Bei einigen artet das dann aus in Drogenshit und Kot. Jetzt wissen Sie, warum es mal Hitler und Mengele gab. Die Erforschung der Dummheit, eine virale Erkrankung übrigens.

Am besten sieht Achtung Intelligence mit Mozilla Firefox aus. Umlaute in den Hauptüberschriften der Artikel sind wegen Server-Veränderungen fehlerhaft und werden dort mit ae, ue und oe ersetzt.


Hier gibt es endlich die News vom Wochenende, die es nicht gab, sondern nur Sicherheitshinweise, deshalb hier nun die Auswahl beliebter News, die die 00er erreicht haben, Ressort Lifestyle

1100 Leser Update1 Katzen & Pheromone - damit der Stubentiger mehr liebt mit Orwell & Hunde keine Angst mehr haben
1000 Leser Update1 Jesus überlebte - aber deutsche Katholiken wollen es nicht wahrhaben - Karfreitag im Land der Affenr
1900 Leser Update1 Merkel - Breitband für alle - ja auch für SAT1

Wegen zahlreichen Sicherheitshinweisen, bitte weiter runterscrollen, bis zur Story, die Sie eigentlich hier oben direkt lesen wollten. Dankeschön. Vermissen Sie News, die Sie gerade nicht erreichen können, ich update seit einiger Zeit vier verschiedene News. Wurde Ihre gewünschte Nachricht, nicht als gelöscht unterhalb der Statistik rechts gemeldet, ist diese noch immer in Bearbeitung.

Sicherheitshinweis, Terrorismus, USA, Deutschland, 11. September 2001, Port of Authority NYC, Deutschland, VISUM, Krieg als illegaler Einwanderungsgrund, ISIS, Scheißkack-Ausländer, 24. September 2018, 06.45 Uhr Gestern, am 23. September 2018, berichtete turi2 folgendes.
Fake Suche: Mitarbeiter von Google wollten mit manipulierten Suchergebnissen Donald Trump schwächen und Einreiseverbote stoppen, berichtet das "Wall Street Journal". Google bestätigt einen entsprechenden E-Mail-Austausch, bestreitet aber eine Manipulation. wsj.com (Paid), spiegel.de
Dasselbe war am 11. September 2001. Die World Trade Center Twin Towers und die anderen stehen im Gebiet der quasi Einreisebehörde der USA. Auch Attentate auf die Kreditkarte VISA beziehen sich mal abgesehen von Geldklau eigentlich immer auf Einreisevisa. Herr Kordestani, einer der Haupt-Chefs von Twitter, ist in Teheran geboren. Bevor er bei Twitter startete, war der Iraner bei Google, USA, Chef. Twitter in der BRD ist weder ein Dorsey noch Kordestani, sondern laut Impressum ein irisches - also nicht iranisches - Unternehmen. Ich hatte bereits vor sehr vielen Jahren - es kann sein, daß da US Präsident Bush noch Präsident war, über die Attentate auf Port Authority ausgesagt.

Sicherheitshinweis, Lebensgefahr, Terrorismus, Attentate auf Supermärkte, Gesundheit, vergiftetes Fleisch, fahrlässige falsche Lebensmittelhaltung, fehlende durchgängige Kühllagerung, falsche Mieter, Copycat Bewohner, EHEC Gefahr in Düsseldorf durch Asiaten und andere Ausländer, vergorene Soja-Saucen-Gefahr, Menschenhändler, 24. September 2018, 21.18 Uhr Denken Sie bitte daran, daß viele Terroristen, zwar bekannt sind, aber die Gerichte kapieren es nicht. Dazu zählen Raucher, die die Supermarkt-Eingänge verpesten, illegale Zigaretten aus China, stinkende angebliche Flüchtlinge, als ob die alles Giftgas ausatmen in Düsseldorf oder in der U-Bahn, absichtlich-unbehandelte Geschlechtskrankheiten, absichtlich-unbehandelte Gehirnerkrankungen beim Menschen wie Meningitis, Enzephalitis, denn jede Sinusitis - das weiß jeder HNO ist gleichzeitig auch eine Hirnhautentzündung, absichtlich unbehandelte Erkrankungen durch das Schulschwimmen - auch durch keine Zeit für das Haarewaschen und Haareföhnen danach laut Lehrer, rauchendes Personal, stinkende Supermarktkunden, wo man merkt, das ist eher Absicht. Einige Raucher verrauchen gerne direkt am Eingang die gesamte Häuserfront.
Vorsicht vor Asiaten und EHEC. In diesem Haus und oft in Straßen herrschen primär Kot-Geruch und Kot-Pups und eine Luft von Scheiße, Shit und Blut, Drogen, Kabelbrand, Gas-Entweichungen und Ekelzigaretten und der Geruch von nicht-zulassungsfähigen Autos. Der Gestank und Seuchengeruch wabert durch verschiedene Etagen, Wohnungen, Treppenhaus und Aufzugsschacht. Zahlreiche Treppenhaus- Fenster lassen sich hier nicht öffnen. Es fiel auf, daß einige angebliche deutsche Eigentümer im KZ-Fans waren und Gas-Fans.
Der Geruch im netto-Supermarkt, Grevenbroicher Weg, ist teilweise und oft haargenau identisch. Den Behörden ist es scheißegal. Man muß von Copycats ausgehen, auch von Produktfälschern. Auch der Gestank von Geschlechtskrankheiten ist oft identisch.
Bekanntlich scheißen Ausländer, die hier in Deutschland (illegal) leben und arbeiten oft auf Deutschland, aber verlassen das Land nicht. Auch flogen Copycat-Bewohner auf. Chinesen tauschen anscheinend ständig Wohnungen samt Kinder. Gestern fielen wieder Kot-Kondom-stinkende Asiaten bei netto auf. Bereits vor über einem Jahr fielen derartige Chinesen in diesem Haus auf, als ob diese Kot-Kondome schlucken. Die China-Invasion wurde quasi aus meinem Bekanntenkreis vor vielen Jahren gestartet. Die Chinesen galten jedoch als Verbrecher, die gerne foltern und als Wiedergutmachung Deutschen dann einen Job anbieten oder deren Verwandten, anstatt Schmerzensgeld und Schadensersatz zu überweisen.
Die Chinesen galten als Psychiatrie-Fans in Deutschland, sie waren KZ-Süchtige und primär als Junkies. Achten Sie unbedingt auf Copycats. Denken Sie an EHEC und Vogelgrippe - die ist bei Asiaten vom Gestank her selber verursacht. Die lieben nun mal Scheiße und Dreck. Wir sind BRD - NRW hier, die Unterminierung startete aus Düsseldorf heraus. Hier ist nicht die DDR. Die DDR ist nahe bei Polen. Ein Gift von damals - aus dem Büro eines illegal eingereisten und arbeitenden US-Marketing Managers und eines anderen kleinen Management-Raums tauchte gestern wieder auf. Es hieß sogar mal, daß jemand aus dem damaligen Umfeld von hiesigen Bewohnern verwandt sei. Einige Kollegen starben später. Der Europa-Chef, ein Italiener, erkrankte plötzlich an Krebs. Welches Gift ihn traf, ist mir unbekannt. Er erlitt mehrfach Krebs, der adhoc wieder abheilte, als er einige Tage fern vom Büro blieb. Er vermutete damals eine Vergiftung durch die Luftverschmutzung durch die Aluhütte Norf. Das andere Gift war ein Anderes. Der US Marketing Manager fiel Dezember 1992, auf ein Nazi-Mengele zu sein. Die anderen Todesfälle gab es später. Echte Polizei- Ermittlungen gab es nicht je. Ärzte pfuschten. Belden stellte auch Kabel für Krankenhäuser und Medizingeräte her.
Täter sind in Mord-Attentate gegen Deutsche, Spanier, Inselstaat Mauritius, USA und echte Polizisten involviert, inklusive Schwerstfolter zur Erlangung von Firmengeheimnissen und Mord-Versuche mithilfe von angeblich homöopathischen Heilmitteln und Tötungsdrogen.
Zu den Tätern und Opfern gehörten auch einige Deutsche aus Firmenkreis des damaligen US Unternehmens Belden (Cable) früher in Neuss, das später bei Junkie-Holländern (illegal) Kabel in den Niederlanden herstellen ließ. Holländer seien nun mal für die besseren Parties bekannt.
Zu den weiteren Tätern gehören Inder, ex-Jugoslawen, eventuell auch ex-Sowjets und kirchliche Stiftungen und natürlich Chinesen. Psychiater kollaborierten mit den Tätern. Die hatten in deren Klinik öfter Kabelbrand, die hinter den Wandpaneelen lagen.
Nein, ich habe nichts mehr mit Kabel zu tun, weder mit der Heidi, die nicht die Klum war, sondern Kabel, vom Ohnsorg-Theater, das nicht der Benno war, aber der Til Schweiger hielt sich mal für einen. Ebensowenig bin ich nicht mehr bei Belden Cable, da bin ich seit Frühjahr 1993 nicht mehr. Ich habe auch kein Kabel-Fernsehen mehr (kein neues Fernsehgerät, kein Receiver, da Nikotin und Drogengestank durch Nachbarwohnungen eindringt, dann keine Garantie - Brandgefahr), aber es gibt oft seit Jahren Kabelbrand mit Giftgasen hier im Haus und in der Nachbarschaft. Belden war in Neuss (Europa Sales & Marketing, Warenlager) primär ein Unternehmen für Alkoholiker und Junkies und anscheinend Knackies. Kriminellenbande und Gehaltsbetrüger mit Massenmord-Allüren.
Es kann bei Kabelbrand Blausäure entstehen, Zyankali, Dioxin etc pp - je nachdem, ob man ein schadstofffreies Kabel bestellt hat, abhängig von der Anwendung und den Kabelschächten, sprich spezielle Kabeltunnel aus speziellem Brandschutzmaterial. Nein, ich habe nichts mit dem Flughafenbrand in Düsseldorf zu tun. Da ging es in Wahrheit um das brennende Styropor, das heutzutage als Außenmauer an Hauswänden so giftig ist. Stypror darf nicht ans normale Tageslicht, dann wird es giftig. Das ist das Zeugs, was sonst als Produktschutz in Kartons so ist, das ist bei vielen Häusern heutzutage die angebliche wärmendämmende Hauswand. Alles kapiert? Der Rest kann Gift von Gift (Geschenk, englisch) nicht unterscheiden. Bei Belden war ich KEINE Kabelhilfe, sondern Europa-Werbechefin.



Überschrift Wort    bessere SuFu

Update9 Seit 2001 Psychopharmaka von EU verboten & von UN seit 1988 & Amtsapotheke vs Psychiatrie

Nutzen Sie Print um abzuspeichern oder zu lesen, falls Artikel hier fehlerhaft dargestellt werden sollte

Veröffentlicht am : 03. Oct. 2014., 12:09:53 | Journalistin : Conny Crämer Ressort : Gesundheit - Krankenkasse - Rente | Leserzahl : 6514
| Rating :

Print |

  
Conny Crämer
Clicken Sie auf meinen Namen, dann können Sie mehr über mich erfahren mit Update vom 15. Juni 2018.

Achtung Intelligence hat es bereits öfter veröffentlicht. Psychopharmaka sind Suchtmittel und fallen in das Ressort der Drogenbeauftragten der BRD. Seit 2001 sind Psychopharmaka keine zulassungsfähigen Arzneimittel mehr, trotzdem brechen Psychiater und Krankenkassen und andere Ärzte noch immer die seit 13 Jahren verbotenen Substanzen. Das wird nun zum Problem für Leitungswassser und fließende Gewässer. Auch gibt es schon psychedelische Hühner - Psychopharmaka ist im Futter, damit das Huhn auch seinen LSD-Spaß hat und schon Menschenkinder high werden. Update1: 19. Oktober 2014 Noch immer stehen Ärzte, Psychiater, Krankenkassen und Betreuer auf das Zeugs. Einige meinen sogar mit Psychopharmaka kann  man Verfahren bei Gericht heilen. So riecht es zum Beispiel im Arbeitsgericht Düsseldorf, Hypnotika und hochdosierte Psychopharmaka im Wischwasser. Echte Opfer mögen das Zeugs nicht. Der Rest ist anscheinend gerne Junkie auf Rezept oder wollte immer gerne andere töten. Caligula macht vielen Spaß, pervers, widerlich und dann auch noch Auto fahren dürfen und mobben. Übrigens Kollegen von Junkies und Psychopharmaka-Einnehmern können passiv Junkies werden. Update2: 28. Oktober 2014 Achtung Intelligence wühlte wieder in Gesetzestexten und rügt hiermit die Bundesregierung und das Bundesministerium für Gesundheit. Update3: 23. Dezember 2014  Die NRW Behörde ZLG wurde angeschrieben, wieso verbotene Psychopharmaka noch im Umlauf sind. Für die Anfrage bezog sich Achtung Intelligence auf die EU, die Drogenbeauftragte des Bundes und das DIMDI. AI veröffentlicht die Antwort. Update4: 09. Januar 2015 Die Bezirksregierung Düsseldorf, Dezernat 24 antwortete. Die Antwort wirkte was schwammig, also legte Achtung Intelligence noch einige Behörden drauf. Wer ist denn wirklich zuständig, sodass die von der EU verbotenen Arzneimittel tatsächlich in Deutschland vom Markt verschwinden. Update5: 15. Januar 2015 Eigentlich hatte Achtung Intelligence aus Versehen das Gesundheitsamt der Stadt Duisburg angeschrieben. Aus Düsseldorf wurde auf FragdenStaat.de Duisburg. Fleißig reichte das Duisburger Gesundheitsamt dann die Anfrage an die niegelnagelneue Amtsapothekerin weiter. Sie gab Neues bekannt und Achtung Intelligence hakte direkt noch einmal nach. Außerdem flog auf, dass aus Alkoholikern, trockene Alkoholiker werden. Anstatt flüssigem Alkohol verschreiben nämlich Psychiater suchtfördernde Psychopharmaka in Tablettenform. Update6: 02. Februar 2015 Und wie sieht das in den USA aus? So eigentlich wirklich, aber nicht die ADHS-heulsusenden Stars, um angeblich  legal an Drogen zu kommen. Update7: 01. März 2015  Wenn es um Drogen auf Rezept geht, schreien also Ärzte, Krankenkassen und viele Behörden groß Ja. Zu prima ist es, wenn trotz EU-Verbot illegal Psychopharmaka, die alle drogenidentisch und KO-Tropfen identisch sind, einfach per GKV-Kärtchen zu haben sind. Dürfen tun das die Krankenkassen nicht, Apotheker auch nicht, aber die Junkiebande will nun mal zusätzlich zu ihrem Biersuff und Komasuff noch die Drogen auf Rezept. Eigentlich sind dann Arzt und Apotheker haftbar. Sie müssen die Zeche selber bezahlen, inklusive aller Behandlungen und Entzugskosten und Schmerzensgelder. Was verboten ist, ist verboten, auch wenn Deutschland gerne sich den Kopf leer säuft und sogar Angela Merkel, de facto Bundeskanzlerin, auf die Vergreisung Deutschlands hingewiesen hat. Wer Suff und Drogen im Kopf hat, kann nicht arbeiten - deshalb sollen ausländische Fachkräfte die Arbeit der Suffdeutschen und oft nicht freiwilligen Psychopharmakajunkies übernehmen. Deutschland geht in Rente. Können Türken nun Deutschland übernehmen? Update8: 28. April 2016  Eigentlich sind also alle Psychopharmaka und angeblich echte Medikamente, die psychotrop und psychoaktiv wirken, verboten. Sie haben keine Heilwirkung und die Nebenwirkungen gelten laut EU Justiz und Bundesgerichtshof als zu groß. Sie gelten deswegen als illegale Drogen. Aber der deutschen Presse und den Fernsehnachrichten ist das seit 15 Jahren egal. Völlig logisch, denn das Personal ist ein Junkie und ein Alkoholiker. Mal so aus dem Nähkästchen geplaudert ... denn sogar der RTL-Aktiengesellschafts-Nachrichtenmoderator Peter Klöppel berichtet oft genug über Ritalin (= Crystal Meth) für Kinder. Update9: 17. Januar 2018  Laut BGH ist seit 2001 Schluß mit Psychopharmaka, in Wahrheit sind seit 1988 weltweit Cannabis und psychotrope Substanzen verboten, in der EU, Schengen und laut Bundesverfassungsgericht. Laut Amtsapotheke war es nicht je erlaubt das Zeugs. Psychiatrie ist nur - wenn was für Pflegefälle, aber die Krankenhäuser sind quasi in der Heilpflicht. Pflegefälle sind in Wahrheit Opfer von Ärztepfusch.

 

Infos des höchsten Europäischen Gerichtshofes

 

Erst kürzlich entschied das höchste EU-Gericht über diese Mittelchen, die in Wahrheit nun mal nur Drogen sind. Alle "Medikamente", die im Beipackzettel als psychtrop oder psychoaktiv bezeichnet werden, sind in Wahrheit Rauschmittel und drogenidentisch. Sie haben keinerlei wahre Heilfunktion.

 




Aus diesen Gründen hat der Gerichtshof (Vierte Kammer) für Recht erkannt:

Art. 1 Nr. 2 Buchst. b der Richtlinie 2001/83/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 6. November 2001 zur Schaffung eines Gemeinschaftskodexes für Humanarzneimittel in der durch die Richtlinie 2004/27/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 31. März 2004 geänderten Fassung ist dahin auszulegen, dass davon Stoffe wie die in den Ausgangsverfahren in Rede stehenden nicht erfasst werden, deren Wirkungen sich auf eine schlichte Beeinflussung der physiologischen Funktionen beschränken, ohne dass sie geeignet wären, der menschlichen Gesundheit unmittelbar oder mittelbar zuträglich zu sein, die nur konsumiert werden, um einen Rauschzustand hervorzurufen, und die dabei gesundheitsschädlich sind.

 

[und weiter oben steht]

 

14      Die besagten synthetischen Cannabinoide waren von der Pharmaindustrie in vorexperimentellen Studien getestet worden. Die Testreihen wurden bereits in der ersten experimentell-pharmakologischen Phase abgebrochen, da die gesundheitlichen Effekte, die man sich von diesen Stoffen versprach, nicht erzielt werden konnten und erhebliche Nebenwirkungen aufgrund der psychoaktiven Wirksamkeit der Stoffe zu erwarten waren.

...

24      Der Bundesgerichtshof hat beschlossen, die Verfahren auszusetzen und dem Gerichtshof jeweils folgende Frage zur Vorabentscheidung vorzulegen:

Ist Art. 1 Nr. 2 Buchst. b der Richtlinie 2001/83 dahin auszulegen, dass Stoffe oder Stoffzusammensetzungen im Sinne dieser Vorschrift, die die menschlichen physiologischen Funktionen lediglich beeinflussen – also nicht wiederherstellen oder korrigieren –, nur dann als Arzneimittel anzusehen sind, wenn sie einen therapeutischen Nutzen haben oder jedenfalls eine Beeinflussung der körperlichen Funktionen zum Positiven hin bewirken? Fallen mithin Stoffe oder Stoffzusammensetzungen, die allein wegen ihrer – einen Rauschzustand hervorrufenden – psychoaktiven Wirkungen konsumiert werden und dabei einen jedenfalls gesundheitsgefährdenden Effekt haben, nicht unter den Arzneimittelbegriff der Richtlinie 2001/83?

 

Auszug-Ende

 

 

Justizministerium und das Verbraucherschutzministerium von Rheinland-Pfalz

 

Es gibt übrigens eine Verfügung für Patienten in http://www.mjv.rlp.de/binarywriterservlet?imgUid=17d39f74-a874-8013-3e2d-cf9f9d3490ff&uBasVariant=11111111-1111-1111-1111-111111111111

Also  auf der offiziellen Webseite des Bundeslandes Rheinland-Pfalz. Ein Punkt der Willenserklärung / Verfügung heißt:

- bewussteinsdämpfende Mittel zur Beschwerdelinderung, wenn alle sonstigen medizinischen Möglichkeiten zur Schmerz- und Symptomkontrolle versagen. Die Möglichkeit einer Verkürzung meiner Lebenszeit nehme ich in Kauf.

 

Auch Rheinland-Pfalz erkannte, das Zeug tötet.

 

http://drogenbeauftragte.de/drogen-und-sucht/medikamente/situation-in-deutschland.html

 

Artikel

Medikamente: Situation in Deutschland

Schädlicher Gebrauch und Abhängigkeit von Medikamenten, die auf die Psyche wirken (psychotrop), sind in Deutschland weit verbreitet und werden in der medizinischen Versorgung bislang unzureichend erkannt und behandelt. Nach Schätzungen sind zwischen 1,4 und 1,9 Mio. Erwachsene medikamentenabhängig. Es sind mehr ältere Menschen und mehr Frauen als Männer betroffen.

(...)

 

So sollte die Anwendung und Empfehlung von psychotropen Medikamenten der 4K-Regel folgen: Klare Indikation, kleinste notwendige Dosis, kurze Anwendung und kein abruptes Absetzen. Studien zeigen jedoch, dass dies oft nicht geschieht. (...)

Alle psychotropen Arzneimittel wie Schlafmittel und Tranquilizer vom Benzodiazepin-Typ, zentral wirkende Schmerzmittel, codeinhaltige Medikamente oder auch Psychostimulantien sind rezeptpflichtig. Die Prävention von Missbrauch und Abhängigkeit muss bereits bei der indikations- und dauergerechten Verordnung des Präparates beginnen. Ärztinnen und Ärzte tragen daher eine besondere Verantwortung. Großes Engagement ist ebenfalls von Apothekerinnen und Apothekern bei der Beratung zur Medikamenteneinnahme notwendig.

(...)

Innerhalb dieser Arzneimittelklasse werden psychotrope Substanzen als potenziell suchtfördernd angesehen.

Auszug-Ende

Ärzte brechen EU-Recht und die Krankenkassen auch

Laut EU-Gesetzen dürfen Ärzte gar nicht je Psychopharmaka mehr verschreiben. Die Empfehlung der Drogenbeauftragten ist also daher irreführend, als ob Ärzte nun mal doch Heroin oder Koks auf GKV-Rezept oder PKV verschreiben dürften.

Die gesetzlichen Krankenversicherungen und die privaten Krankenkassen zahlen jedoch seit Kriegsende gerne das Drogenzeugs. Auch die Rabattverträge, die Jagd nach dem Schnäppchen mit den Pharmagiganten, ist anscheinend für die Mitarbeiter ähnlich wie früher das Rabattheftchen bei Tengelmann oder die Punktesammlerei mit Lufthansa oder PayBack.

Bestechliche Ärzte?

Ärzte galten bereits vor Jahren als bestechlich. Reisen in Luxushotels ins karibische Ausland galten als Standard. Reisen mit Edelcallgirls galten nur innerhalb der Auto-Industrie als Standard - ließen BILD-Reporter mal verlauten.

Überhaupt Ärzte ... mal eben ein Wochenendkurs für Akupunktur belegt und tatsächlich meinen sie, das ersetze ein Vollzeitstudium in China. Peinlich wird es für die  Palliativ-Mediziner, mit denen gleiten sie schneller in den Tod. Heilinteresse besteht weniger - aber sie wirken so herrlich wie in  Trance und dämlich. Sie sind aber eher gefährlich. Das Todesgeschäft bringt mehr Geld als mal eine Kardio-Sono oder ein EKG zu machen.

Mal eben Radiologe sein

Eine Zeit waren auch die nebenher Zusatzausbildung am Röntgengerät beliebt. Mal nebenher am vollautomatischen Gerät geübt - und schon sei der Allgemeindoc ein Facharzt für Radiologie oder die Praxishelferin eine fachausgebildete Röntgen-Assistentin.

Andererseits gibt es auch Facharztpraxen, die direkt radiologisches Material, das für ein Szintigraphie-Verfahren gespritzt werden musste, in den normalen Mülleimer neben dem Trinkwasserspender werfen. Strahlemann & Söhne ...

Andere, nun geschlossene Facharztzentren, erlaubten diesen Patienten nicht je sofort die Praxis nach den Bildaufnahmen die Praxis zu verlassen. Sie mussten noch genügend Mengen Wasser trinken und durften nur eine spezielle Toilette aufsuchen, die über einen getrennten Wasserkreislauf verfügte. Denn der Urin war radioaktiv. Ebenso durften die "Geröntgten" mehrere Stunden nicht mit Kindern und Kleinkindern zusammentreffen und eigentlich schon mal gar nicht je auf Schwangere treffen. Das könnte nun mal das Kind im Mutterleib schädigen.

Die Presse, sowohl Fernsehen als auch Print, hatte vor vielen Jahren auf die Psychopharmaka-Belastung in fließenden Gewässern, also Flüsse und Bäche, hingewiesen. Auch sei Leitungswasser davon betroffen. 

Hühner und Drogen

Hühner gelten auch als belastet. Teilweise werden ihnen Psychopharmaka ins Futter gemengt. Achten Sie also besonders auf Kinder, wenn die sich nach einem Verzehr von Spiegelei oder gekochtem Ei irgendwie anders oder merkwürdig fühlen. Koks-Hühner braucht niemand.

Jedoch werden so Kinder und auch Erwachsene als neurologisch Erkrankte irgendwann der Psychiatrie zugeführt - wenn man Pech hat. Dort fängt der Kreislauf mit den seit 2001 verbotenen Substanzen erneut an. 

Die Lebensmittelindustrie samt Rinderwahn und Listeriose und falsch gelagerten Lebensmitteln sind nun mal mit die Ursache für viele Erkrankungen. Es wäre ratsam nur noch Kühlschranke zu erlauben, die exakt die Temperatur eingeben lassen. Stufe 3 oder 6 sind nichtssagend und sagen nichts über die wahre Innentemperatur aus. 

Update1: 19. Oktober 2014, 09.24 Uhr


Noch immer sind Psychopharmaka erhältlich

 

Die sadistischen Psychiater machen einfach weiter. Sie haben kein Heilinteresse, sie wollen töten, sie  schwatzen entgegen der Ärzteordnung und Patientenrechten den Patienten Psychopharmaka auf, bedrohen diese auch oft mit der Anwendung von Depotspritzen, nur weil der Psychiater zu blöd war, um im Puff Domina oder Dominus an willigen Sklaven zu spielen, die natürlich ordentlich per Gehalt bezahlt werden müssen.

 

Psychiater sind gerne im Mittelalter und foltern wie die USA in Guantanamo. Das fanden die schon im KZ geil. Das wollten die immer weitermachen. Foltern war immer das Ding von Psychiatern. Deshalb gab es mal den 2. Weltkrieg, der noch immer andauert. Denn die Täter, mit denen sich die Psychiater verbünden, waren auch immer gerne Sadisten, Dutrouxs, karrieregeil mit Tötungsabsichtungen, denn nur wer eine Ekelsau ist, kommt nach oben. Die anderen kommen nun mal früh in den Sarg, Pech gehabt. Da wird die Muschi feucht und der Schwanz geht steil nach oben. Nichts ist anscheinend für die Psychiater geiler, als Sadist zu sein, und damit Geld zu verdienen, anstatt als Dominus oder Domina  im Puff. Es sind also perverse  Nutten oder Freier, je nachdem. Intellekt mögen die nicht, sie könnten ja auffallen, bereits dummgefickte Tussen zu sein, die meinen mit dem Kittelchen wirken sie wie eine Göttin oder ein Gott in Weiß. Eine weiße, reine Weste, haben diese Volkssadisten auf GKV-Rezept nicht.

 

Psychopharmaka verboten ! Psychoaktive und Psychotrope Mittel sind keine Arzneimittel

 

http://www.spektrum.de/lexikon/psychologie/psychopharmakologie/12144

 

Startseite » Lexika » Lexikon der Psychologie » Psychopharmakologie Artikel | Drucken

 


Lexikon der Psychologie

Psychopharmakologie

 

Essay

Psychopharmakologie

T. Elbert & B. Rockstroh


Psychopharmakologie untersucht und beschreibt die Wirkungsweisen von psychoaktiven Substanzen bei Mensch und Tier und deren Anwendungen mit therapeutischer Zielsetzung. Psychopharmakologie bezeichnet somit das spezielle Gebiet der Pharmakologie, das sich auf die pharmakologischen Kenntnisse zentralnervös wirksamer Substanzen mit Wirkungen auf die Psyche konzentriert, während sich Pharmakopsychiatrie sowohl auf die Erforschung der für die Psychiatrie zu nutzenden therapeutischen Wirkungsqualitäten von Psychopharmaka, als auch auf die Manifestation psychischer Störungen durch Pharmaka erstreckt. Damit Medikamente (also chemisch spezifizierte Substanzen) als Psychopharmaka bezeichnet werden dürfen, müssen sie drei definitorischen Kriterien genügen: sie müssen obligatorisch psychotrope Effekte haben und wegen dieser Effekte gezielt eingesetzt werden.

 

Auszug-Ende

 

Aha, das Zeug tötet und macht krank. Aber per Lexikon sollen sie das auch, Psychiater und Ihr persönlichen Umfeld wollen, dass der Patient high verblödet und in Trance lebt mit einer dauernden neurotoxischen Erkrankungen ... mit Todesfolge. Das gibt als Pflegegeld und chronisch Erkrankter mehr Geld von den Kassen für den Arzt. Der will doch nicht nur wie im Reich sein, sondern auch reich werden. Aber das ist per EU und BGH nun mal verboten.

 

Per Vereinten Nationen heißen wir die BRD, auch wenn es die DDR und dem Außenministerium nicht in den Kram paßt. Steinmeier und Merkel wären anscheinend gerne eine andauernde Nazi-Sau. Deshalb sind doch so viele deutsche ISIS-Leute im Ausland. Man arscht gerne die Freunde in den USA an. Man merkt im Westen sehr das DDR-Gedankengut der Ostzonen-Bande. Der kapitalistische Feind namens USA muss weiterhin geschwächt und in die Knie gezwungen werden. Soll er all sein Geld in Waffen stecken, damit wir seine Wirtschaft feindlichst übernehmen und unterjochen.

 

Die Bundesregierung arscht gerne herum, ist sie doch auf dem DDR-Sektor zu finden und der Bundestag in dem alten Todesstreifen der DDR. Es mieft also noch Ostzonen-Brut. Wir sind aber alle nun der Westen, denn der Ostzoneneinwohner hat die trennende Mauergrenze zu Westberlin 1989 einfach so umgerannt. Stattdessen schwappten Ostzonen-Psychiater auch noch in den Westen. Früher kauften die Wessies selber ihr Hasch vom Dealer, der nicht wie heute Apotheker hieß.

 

Lesetipps, bedenken Sie, dass es Passivjunkies und Passive Opfer von Psychopharmaka gibt:


Update7 Düsseldorf WHO prämiert Psychiatrie: Al Qaeda & ARD sind ein Wahn - PKV & Merkel



Update1 Gesundheit : Psychiater Schizophrenie Diagnosen und deren Bedeutung


Update8 Völkermörder GKV - Psychopharmaka ADHS Ritalin Cannabis & EU Verbot & ADAC


DIMDI - die Gesundheitsbehörde zur Klassifizierung der Erkrankungen

 

Diese vergeben die Ziffern, die auf Abrechnungsscheinen steht, so muss die Erkrankung nicht mit Buchstaben ausgeschrieben werden.


http://www.dimdi.bund.de/dynamic/de/klassi/downloadcenter/icd-10-gm/vorschlaege/vorschlaege2014/006-icd-traumabelastung-baemayr.pdf
(Seite 3)

Die durch eine kumulierend wirkende psychische Gewalt verursachte „kumulative traumatische Belastungsstörung" (KTBS) (z.B. Mobbingsyndrom, Stalkingsyndrom usw.) ist in der Kategorie F 43 „Reaktion auf schwere Belastung" nicht repräsentiert,
obwohl sie erfahrungsgemäß deutlich häufiger zu beobachten ist als die „akute Belastungsreaktion" (F43.0), die „posttraumatische Belastungsstörung" (F43.1) und die Anpassungsstörung (F43.2). Da hierdurch wertvolle Informationen im therapeutischen und gutachterlichen Bereich nicht berücksichtigt werden können,
kommt es häufig zu Fehldiagnosen, teils mit bagatellisierendem, teils mit
stigmatisierendem Charakter.


(...)

Eine kumulierend wirkende psychische Gewalt ist kein geringer Belastungsfaktor, sondern Psychoterror (Seite 6)

(Seite 7)
Da haben sich schon Gutachter von Mobbing-Opfern selbst bis zu paranoiden Störungen verstiegen, aufgrund deren Fehlbegutachtungen z.B. vier Steuerfahnder in den vorzeitigen Ruhestandentlassen wurden (8) oder gar für Jahre in einer psychiatrischen Klinik weggesperrt werden (Fall Mollath)     Fehlentscheidungen finden sich gehäuft bei Beendigungen der AU oder Zwangsrehabilitationen durch den MDK.

Auszug-Ende

 

Die Seelenklempner sind also die Psychopathen. Zwangsbehandlungen gelten als Psychoterror und sind somit in Wahrheit per STGB schwerste Verbrechen und Völkermord. Doch leider sind viele Betreuer, Anwälte und Behördenpersonal und andere gerne Junkies oder nun mal Mörder.

 

Deutschland ist also eine Opium-Höhle und eine Gefahr für Leib und Leben und noch immer im 2. Weltkrieg. Das Anti-Nazi Vakzin, das der russische Präsident Putin in Italien erwähnte, hat noch nicht je funktioniert. Deutschland, die GER-Manen sind gerne im Krieg und full of Germ(an)s. Also voller Viren, Dummkoller, Rinderwahn, Syphilis etwaig auch und HIV ... kennen Sie auch die Sprüche, wieso mit Kondom?

 

"Ich gehe doch alle sechs Wochen zum HIV-Test" in völlig Verblendung, das sei einer Impfung gleich. Übrigens, Candida albicans scheint allen egal zu sein, doch der Pilz tummelt sich sogar gerne in der Rückenmarksflüssigkeit und im Gehirn bei einigen herum, man wird faul, bei anderen wuselt der Herpes im Hirn. Alles ist heilbar, bei HIV wäre es auch der Fall, wenn die Impfspezialisten nicht so dumm wären. Wer viel fickt, wird nun mal dumm.

 

Und Psychiater wollten sich trotz Ärzteordnung nicht je weiterbilden. Sie wollen nicht wahrhaben, dass ihr Beruf schon lange erloschen ist. Sie waren historisch und aktuell in der BRD immer schon die Terroristen. Die Polizei ist den Kittelträgern meist hörig erlegen. Dumme Bullen. Manchmal liegt's auch nur an einem Tröpfchen Hypnotika im Wasser. Deutschland ist mit sich selbst im Krieg und wie damals zum 2. Weltkrieg haben die Krankenkassen und die Ärztekammern Schuld und dumme Bullen, die lieber nur rüpeln.

 

Update2: 28. Oktober 2014, 20.24 Uhr


Gesetze und Richtlinien und das EU-Recht - BRD ist nicht DDR  das versteht Merkel aber nicht

 

Dass die BRD nicht die DDR sein wollte, ist anscheinend immer noch nicht allen klar. Der Westen kann nichts dafür, dass frustrierte Ossies die Berliner Mauer umgerannt haben. Berlin war 1989 kein vollwertiger Teil der BRD, sondern war nur im Sonderstatus der Alliierten. (die damaligen "Feinde"). Erst mit der Fusion BRD mit der DDR wurde Berlin auch ein vollwertiger Teil der BRD. Doch noch immer herrschen DDR-Pharmaplays mit Psychopillen im Westen, der eigentlich mit der modernen Medizin, zwingend vorgeschrieben per SGB V 135a, brillieren wollte. Stattdessen rennen Einige freiwillig zur Apotheke und schmeißen sich die Suchtmacher und Todesbringer rein, die anderen werden eher im Stil eines DDR-Dissidenten in der Wessie-Psychiatrie gegen den eigenen Willen behandelt, aber der weitere Westen kauft einen nicht frei. Der machte stattdessen die illegalen Arzneimittel frei auf Rezept.

 

Also wühlte Achtung Intelligence durch Richtlinien und Verordnung, hatte doch AI eine alte Pressemitteilungen des Bundesministerium für Gesundheit gefunden, dass alle EU Richtlinien und Gesetze entweder sofort BRD-Recht werden oder noch eingedeutscht werden muss. Das Resultat ist das gleiche. Ob sofort oder erst noch übersetzt werden muß, es hält sich eh keiner an Gesetze.

 

Zuerst was Jura

 

http://dejure.org/gesetze/AEUV/288.html

Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union

  Sechster Teil - Institutionelle Bestimmungen und Finanzvorschriften (Art. 223 - 334)  
  Titel I - Vorschriften über die Organe (Art. 223 - 309)  
  Kapitel 2 - Rechtsakte der Union, Annahmeverfahren und sonstige Vorschriften (Art. 288)  
  Abschnitt 1 - Die Rechtsakte der Union (Art. 288 - 292)  

Artikel 288
(ex-Artikel 249 EGV)

Für die Ausübung der Zuständigkeiten der Union nehmen die Organe Verordnungen, Richtlinien, Beschlüsse, Empfehlungen und Stellungnahmen an.

Die Verordnung hat allgemeine Geltung. Sie ist in allen ihren Teilen verbindlich und gilt unmittelbar in jedem Mitgliedstaat.

Die Richtlinie ist für jeden Mitgliedstaat, an den sie gerichtet wird, hinsichtlich des zu erreichenden Ziels verbindlich, überlässt jedoch den innerstaatlichen Stellen die Wahl der Form und der Mittel.

Beschlüsse sind in allen ihren Teilen verbindlich. Sind sie an bestimmte Adressaten gerichtet, so sind sie nur für diese verbindlich.

Auszug-Ende

 

Die Juden lieben die Psychiatrie - denn Arbeit macht frei

 

Aha, das EU-Gesetz, Danke an Kohl und Franzosen, schreibt also vor: Was die Richter vorschreiben, ist Gesetz, auch wenn Psychiater in ihrem persönlichen-ureigenen mittlerweile illegalen Errettungswahn und Heilauftragswahn mit schizophrenen Wahnvorstellungen, sie dürften mit Psychopharmaka behandeln, meinen sie dürften weiterhin Gott in Weiß (schneller in den Tod) psychiatrisieren. Das meinen auch jüdische Psychiater in Düsseldorf.

 

Auch seit dem 2. Weltkrieg hätte man das wissen müssen, dass das verboten ist. Aber die heutigen Juden, Schwule und Lesbsen, Sinti und Roma sind wohl gerne Junkie auf Rezept. Aber diese Drogen auf Rezept waren schon vor 70 Jahren sehr beliebt, besonders bei Künstlern und in Berlin.

 

EU und die BRD & GKVs & Junkie Politiker


Die Richtlinie 2001/83/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 6. November 2001
zur Schaffung eines Gemeinschaftskodexes für Humanarzneimittel trat im Dezember 2001 in Kraft.
EG-Richtlinien müssen von den Mitgliedstaaten in nationales Recht umgesetzt werden. In Deutschland ist dies mit dem Arzneimittelgesetz von 1976 und verschiedenen Änderungsgesetzen geschehen.

 

Da die illegalen Rauschmittel und Tötungsmittel namens Psychopharmaka noch immer im Handel sind, sind folgerichtig in Wahrheit dann doch alle Politiker, Staatsanwälte, Richter, Polizei und sonstige Ermittlungsbehörden schon immer Psychiatern hörig gewesen und schon immer Junkie gewesen. Sie sind also willfährig und brauchen Betreuung. Sie haben nämlich keinen eigenen Willen, der erkennbar ist.

 

Sie wollten also immer nur im Heilwahn leben, im Altertum, anstatt auf Moderne Medizin zu setzen und auf echte Gesetze. Da Politiker meist sowieso nur schwafeln und ohne Berater anscheinend so gar nichts selber können und nur in ihrer Welt des Partei-Fan-Wahns leben, stellt sich die Frage, sind die überhaupt mit ihren kranken Gehirnen und Faulheitswahn überhaupt geschäftsfähig?

 

 

Autofahren -  noch so ein Ding, könnte verboten werden. Denn es fehlt den Politikern, Polizei, Staatsanwälten, GKV-Chefs und Richtern an nötiger Reife.

 

Update3: 23. Dezember 2014, 10.19 Uhr


Achtung Intelligence fragte auf fragdenstaat.de und bekam Antwort

 

Von Dr. Léonie Zimmermann – Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimitteln und Medizinprodukten (ändern)
Betreff Von der EU verbotene Arzneimmittel sind noch immer in der BRD im Umlauf - Ihre Anfrage vom 1. Dezember
Datum 19. Dezember 2014 09:57:15
Status Anfrage abgeschlossen
   

 

danke für Ihre anliegende Anfrage vom 1. Dezember 2014, die ich wie folgt beantworten möchte.

 

Die ZLG ist weder für die Einstufung von Produkten als Arznei- oder Betäubungsmittel, deren Zulassung noch für die Überwachung des Verkehrs mit solchen Produkte zuständig, weshalb wir Ihre Fragen nicht beantworten können.

 

Für die Zulassung von Produkten als Arzneimittel bzw. verkehrsfähiges Betäubungsmittel ist das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (www.bfarm.de) zuständig.

 

Die Überwachung des Arzneimittelverkehrs ist eine Zuständigkeit der Länderbehörden, die Sie auf unserer Webseite finden unter: https://www.zlg.de/arzneimittel/deutschland/laenderbehoerden.html

 

Die örtliche Zuständigkeit richtet sich danach, wo die Arznei- bzw. Betäubungsmittel in den Verkehr gebracht werden.

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Dr. Léonie Zimmermann

ZLG Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimitteln und Medizinprodukten

Heinrich-Böll-Ring 10 53119 Bonn

Tel.: 49 228 97794-xx Fax: 49 228 97794-44

E-Mail: leonie.zimmermann@zlg.nrw.de

Web: https://www.zlg.de

 

Achtung Intelligence hat alle genannten Behörden nun befragt. Es war übrigens noch kein Hinweis auf der Webseite des Bundesministerium für Gesundheit zu finden. Die EU hatte bereits das Verbot 2001 ausgesprochen und so mehrfach geurteilt, auch der Bundesgerichtshof.

 


Update4: 09. Januar 2015, 10.43 Uhr


Bezirksregierung Düsseldorf antwortete & AI bleibt am Ball


https://fragdenstaat.de/anfrage/zentralstelle-der-lander-fur-gesundheit-schrieb-mir-sie-seien-zustandig-verbotene-medikamente-noch-im-umlauf-3/


Von Grunert-Harden, Ursula – Bezirksregierung Düsseldorf
Betreff Ihre Anfrage vom 01.12.2014
Datum 6. Januar 2015 12:15:53
Status Warte auf Antwort


Sehr geehrt e Frau Crämer,

solange es sich bei den Produkten um zugelassene Arzneimittel handelt, dürfen sie in den Verkehr gebracht werden. Wie Ihnen schon die ZLG mitgeteilt hat, ist für die Zulassung von Produkten als Arzneimittel bzw. verkehrsfähiges Betäubungsmittel das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (www.bfarm.de) zuständig.


Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag
Ursula Grunert-Harden
Bezirksregierung Düsseldorf Dezernat 24
(Öffentliche Gesundheit, medizinische und pharmazeutische Angelegenheiten, Sozialwesen, Krankenhausförderung, Landesprüfungsamt für Medizin, Psychotherapie und Pharmazie)
Am Bonneshof 35, 40474 Düsseldorf
ursula.grunert-harden@brd.nrw.de
Tel.: 0211/475-5262 Fax: 0211/475-5900 www.brd.nrw.de



Von Anfragesteller/in
Betreff AW: Ihre Anfrage vom 01.12.2014 [#8203]
Datum 7. Januar 2015 09:52:32
An Bezirksregierung Düsseldorf

Sehr geehrt e Frau Grunert-Harden,
Sehr geehrte Damen und Herren,

schönes Neues Jahr und vielen Dank für Ihre Antwort.

Ich habe noch etwas nicht ganz verstanden.

Die Problematik ist, die EU hatte verschiedene Arzneimittelgruppen als Rauschmittel eingestuft und nicht mehr als arzneimittelfähig geurteilt. Dazu gehören bekanntlich alle Psychopharmaka, da diese psychotrop und psychoaktiv wirken (=Rauschmittel). Diese hatten bekanntlich bis 2001 eine Zulassung.


Die EU hatte noch einmal später das Gesetz noch einmal genau dem BRD Bundesgerichtshof erklärt. Aber da gilt EU-Recht geht BRD Recht vor, es hätte automatisch alles verboten und bereinigt werden müssen. Ist dafür dann die BfARM auch zuständig, für die automatische Kontrolle und Anpassung - habe ich das korrekt verstanden?


Keines der Mittel darf als Arzneimittel mehr neu oder alte Psychopharmaka mehr auf den Markt kommen in Wahrheit. Sie sind gar nicht je mehr zulassungsfähig, sind aber noch auf dem Markt.


Ist dass trotzdem BfaRM der Ansprechpartner oder die Drogenfahndung, Bundesministerium für Justiz, BKA?


Ich hoffe, ich habe es einfach erklärt. Es gibt bekanntlich viele Junkies in der Ärzteschaft. Ich recherchiere an dem Thema. Viele sind Alkies, Propofol Junkies und sonstige Medikamenten psychotroper-psychoaktiver Art Junkies. Das bedeutet z.B. bei Propofol (ein Hypnotikum, das zur Narkose eingesetzt werden), da gibt es etliche Junkie-Ärzte und Pfleger (offizielle Meldungen und Forschungen) die das Zeugs nehmen, sodass diese Ärzte und Pfleger dissoziativ und psychotisch arbeiten.

Außerdem besteht die Gefahr des Passiv-Junkies sein für Patienten. Dies ist ähnlich des Passiv-Rauchens. Unter der Ägide des US Präsidenten Bush gab es in seiner Amtszeit ein spezielles Gesetz, dass Kinder vor Junkie Eltern (Drogen und Psychopharmaka) spezielle Soziale und Gesundheitshilfe zusteht, damit die nicht Passiv-Junkies werden und normal denkende Menschen werden bzw. bleiben (EEG Check, Toxikologie-Untersuchungen, MRT etc pp).


Falls noch andere Aufsichtsbehörden der Ärzteschaft etc. zuständig sein sollten oder etwaig sind, bitte ich um Mitteilung, welche Behörden das denn dann sind. Viele Ärzte sind laut einer Meldung aus Österreich total nicht einsichtsfähig. Da Drogen töten können, dito Propofol wirkt das Personal sogar suizidal und tötend dem Patienten. Ich hatte bekanntlich das Rheinland-Pfalz Justizministerium und Verbraucherschutzbehörde zitiert. ...


Mit freundlichen Grüßen

 

Update5: 15. Januar 2015, 06.52 Uhr


Die Amtsapothekerin der Stadt Duisburg antwortete

 

 

Von Gesundheitsamt Duisburg – Gesundheitsamt Duisburg
Betreff WG: Zentralstelle der Länder für Gesundheit schrieb mir Sie seien zuständig - verbotene Medikamente noch im Umlauf [#8204]
Datum 14. Januar 2015 15:09:54
Status Warte auf Antwort

Sehr geehrt e Frau Crämer,

 

 

zum 01.01.2015 bin ich die Stelle der Amtsapothekerin der Stadt Duisburg angetreten und habe von meinem Amtsleiter Ihre Anfrage weitergeleitet bekommen.

 

Als Amtsapothekerin bin ich für sehr vielfältige Aufgaben zuständig, vor allen Dingen auch für die Arzneimittelüberwachung (hier: Überwachung der Einhaltung dieses Gesetzes) sowie für die Apothekenaufsicht.

 

In den Verwaltungsvorschriften zur Durchführung der Verwaltungsaufgaben auf pharmazeutischem Gebiet heißt es: Die Amtsapothekerin und der Amtsapotheker haben die Apothekerinnen und Apotheker auf ihre Pflichten hinzuweisen; Arzneimittelmiss- bzw. -fehlgebrauch entgegenzuwirken.

 

Bei häufig auftretenden Verschreibungen abhängigkeitsfördernder Medikamente sollen Apothekerinnen und Apotheker das Gespräch mit der Ärztin und dem Arzt suchen.

 

Insbesondere soll auf die Einhaltung der Handlungsempfehlungen der Ärztekammern Nordrhein und Westfalen-Lippe in Abstimmung mit den Apothekerkammern Nordrhein und Westfalen-Lippe zur Verordnung und Abgabe von Benzodiazepinen an Betäubungsmittelabhängige geachtet werden.

 

Sind von der Apothekerin und vom Apotheker erhobene Bedenken gegen eine Verschreibung nach Besprechung mit der Ärztin oder dem Arzt nicht ausgeräumt, so darf die Verordnung nicht ausgeführt werden.

 

Die Apothekerin und der Apotheker sind allein für das Inverkehrbringen des Arzneimittels gemäß § 5, § 95 Abs. l Nr. 5 Arzneimittelgesetz (AMG) verantwortlich.

 

Auch liegt die Überwachung der Einhaltung des Betäubungsmittelgesetzes (bspw. Morphintabletten) in meinem Verantwortungsbereich. Wie Ihnen Frau Dr. Zimmermann geschrieben hat, bin auch ich ebensowenig für die Einstufung sowie Zulassung zuständig.

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

Dr. Susanne Kaufmann -

Amtsapothekerin - ------------------------------------ Stadt Duisburg Der Oberbürgermeister Gesundheitsamt Amtsapothekerin Ruhrorter Straße 195 47119 Duisburg Tel: 49 203 283 3918 Fax: 49 203 283 3908 E-Mail: s.kaufmann@stadt-duisburg.de Internet: http://www.duisburg.de ----- Weitergeleitet von Susanne Kaufmann/53/LN-DU am 14.01.2015 14:46 ----- Von: Dieter Weber/53/LN-DU An: Susanne Kaufmann/53/LN-DU@Stadt-DU, Datum: 09.01.2015 09:02 Betreff: WG: Zentralstelle der Länder für Gesundheit schrieb mir Sie seien zuständig - verbotene Medikamente noch im Umlauf [#8204] Mit freundlichen Grüßen Im Auftrag Dr. Dieter Weber ************************************************** Stadt Duisburg Der Oberbürgermeister Gesundheitsamt Amtsleiter Ruhrorterstraße 195 47119 Duisburg Telefon 0203 283 2755 Telefax 0203 283 709 2755 E-Mail: d.weber@stadt-duisburg.de Internet: www.duisburg.de ***************************************************** ----- Weitergeleitet von Dieter Weber/53/LN-DU am 09.01.2015 09:02 ----- Von: Gesundheitsamt/LN-DU An: Gabriele Hingmann/53/LN-DU@Stadt-DU, Kopie: Dieter Weber/53/LN-DU@Stadt-DU Datum: 23.12.2014 10:17 Betreff: WG: Zentralstelle der Länder für Gesundheit schrieb mir Sie seien zuständig - verbotene Medikamente noch im Umlauf [#8204] Gesendet von: Gabriele Reifer *************************************************** Stadt Duisburg Der Oberbürgermeister Gesundheitsamt (53) Ruhrorter Str. 195 47049 D u i s b u r g Telefon: 49 203 283-2756 Fax: 49 203 283-4340 E-Mail: gesundheitsamt@stadt-duisburg.de Internet: www.duisburg.de *************************************************** ----- Weitergeleitet von Gabriele Reifer/53/LN-DU am 23.12.2014 10:17 -----

 

 

Achtung Intelligence hakt nach

 

 

   
Betreff AW: WG: Zentralstelle der Länder für Gesundheit schrieb mir Sie seien zuständig - verbotene Medikamente noch im Umlauf [#8204]
Datum 14. Januar 2015 15:50:08
An Gesundheitsamt Duisburg

Sehr geehrte Amtsapothekerin Dr. Kaufmann

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

vielen Dank für Ihre Antwort.

 

Mir war nicht bekannt, dass auch Apotheker sich für die Befolgung der Gesetze einsetzen müssen und mit dem Arzt reden müssen. Früher wurden nämlich Patienten beraten.

 

Nun ist es aber so, dass laut EU seit 2001 doch sämtliche psychotropen und psychoaktiven Mittel (Psychopharmaka) verboten sind, weil sie keine Arzneimittel sind, sondern Rauschmittel.

 

Betäubungsmittel haben also keine Zulassungsfähigkeit mehr, als sogenannte Arzneimittel rezeptiert zu werden. Ich hatte bereits alle Links Ihnen in die ursprüngliche Anfrage gesteckt. Betäubungsmittel sind keine Arzneimittel. Das heißt, diese verstoßen per EU-Urteil (curia - Webseite der EU) gegen das Arzneimittelgesetz der BRD.

 

Die EU wies eindeutig auf die Gefahren hin, Suchtcharakter, Rauschmittel. Bekanntlich bekommen viele Patienten jahrelang derartige Mittel auf GKV Rezept (und wechseln auch mal die Apotheke). Nicht alle psychoaktive Substanzen fallen in das BTMg wie Seroquel - da ist ein GKV-Rezept ausreichend - das jedoch auch psychotrop-psychoaktiv ist.

 

Aber wegen des EU-Urteils ist doch das Arzneimittelgesetz anwendbar.

 

§ 5 Verbot bedenklicher Arzneimittel

(1) Es ist verboten, bedenkliche Arzneimittel in den Verkehr zu bringen oder bei einem anderen Menschen anzuwenden. (2) Bedenklich sind Arzneimittel, bei denen nach dem jeweiligen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse der begründete Verdacht besteht, dass sie bei bestimmungsgemäßem Gebrauch schädliche Wirkungen haben, die über ein nach den Erkenntnissen der medizinischen Wissenschaft vertretbares Maß hinausgehen.

 

Die EU hielt diese psychotropen-psychoaktiven Mittel nun mal für gesundheitsschädlich. Sie sind nicht rezeptierbar als Folge. Ich wäre Ihnen für eine nochmalige Überprüfung sehr dankbar.

 

Betäubungsmittel heilen nicht. Sie narkotisieren. Sie waren historisch schon mal nach dem 2. Weltkrieg wegen Pervitin (heute als Crystal Meth und bei Dauergebrauch als Ritalin bekannt - ist alles chemisch dann dasselbe) bekannt.

 

Heroin war auch mal vor 100 Jahre eine Arznei und wurde aus gutem Grund verboten, aber mit dem Namen Dia(cetyl)morphin vor einigen Jahren wegen den vielen Junkies wieder eingeführt. Es ist aber dasselbe.

 

Das heißt es fehlt an Entziehungsärzten. Psychiater behandeln stattdessen Alkies mit Seroquel. Darin ist die Fumarsäure enthalten, heroin-identisch, verätzend oft für das Gehirn und Rachen, Augen (Arbeitsschutzdatenblatt, ist oft in Farben- und Lösungsmittel, SGB VII Problem) und ist leider in etlichen Weißweinsorten enthalten, die Fumarsäure.

 

Man soll ja trockener Alkoholiker werden, also gibt es anstatt Flüssig-Alkohol, Trocken-Tabletten. Ich bin Zeugin. Keiner ist also nicht-süchtig. Es geht doch in der Heilung und Behandlung um komplette Suchtfreiheit, aber nicht Ersatz für die Pharmaindustrie, die auch an Alkies Geld verdienen will. Anstatt Muscadet gibt es dann Seroquel. [Anmerkung hier auf Achtung Intelligence: Muscadet ist ein Weißwein und hier nur als Beispiel genannt, das heißt nicht, dass diese Weißweinsorte tatsächlich viel oder kaum bis gar keine Fumarsäure enthält, es gibt bestimmte angebliche erlaubte Mengen von Fumarsäure in Lebensmitteln. Hier geht es zur Fumarsäure in Backwaren  und das Arbeitsschutzblatt Update7 Drogen in Bäckerei Oehme Psychoterror & fehlender Arbeitsschutz - die DDR & böse CIA ]

 

 

... Mit freundlichen Grüßen

 


Update6: 02. Februar 2015, 07.42 Uhr

USA und der Kampf gegen psychoaktive Drogen & der Nixon

 

http://en.wikipedia.org/wiki/War_on_Drugs#Efficiency_of_war_on_drugs_in_the_United_States

War on Drugs is an American term commonly applied to a campaign of prohibition of drugs, military aid, and military intervention, with the stated aim being to define and reduce the illegal drug trade.[5][6] This initiative includes a set of drug policies that are intended to discourage the production, distribution, and consumption of what participating governments and the UN define as illegal psychoactive drugs.

 

The term was popularized by the media shortly after a press conference given on June 18, 1971, by United States President Richard Nixon—the day after publication of a special message from President Nixon to the Congress on Drug Abuse Prevention and Control—during which he declared drug abuse "public enemy number one".

 

Auszug-Ende

 

Trotzdem rasen die Amerikaner zu Ärzten, genau wie viele Europäer auch, um illegale psychoaktive Arzneimittel zu bekommen. Diese sind nun mal auch nicht legal, aber die Junkiebande namens Arzt kann doch selber nicht die Finger von den Drogen lassen. Sie machen Patienten gerne zu ihren Abhängigen. Nichtjunkies werden gerne zu Junkies gemacht, nur weil die Umgebung weder von Alk noch Drogen runterkommt. Der Rest ist ein Kinderschänder.

 

 

Update7: 01. März 2015, 20.44 Uhr


Behörden scheißen auf die Zulassungsstelle - Deutschland ist gerne Alkie & Junkie

 

Da schrieb doch die ZLG, welche Behörden sonst noch Antwort haben täten und sogar die Amtsapothekerin bemühte sich und wies darauf hin, dass Arzneimittel, die schädigen, gar nicht in den Verkehr gebracht werden dürfen, also gar nicht erst von Apothekern an Patienten verteilt werden dürfen, da ist der Rest der Behörden trotzdem lieber eine klassische Saufbande, wie man sich die After Work und Wochenend-Komasäufer so vorstellt. Party-People.

 

Deutschland mit seinen vielen Bieren und Jägermeister & Red Bull oder Kleiner Feigling mit sonstigem Zeugs säuft sich gerne in den Alzheimer Rentenstatus. So viele 30er und 20er Jahre Freaks freuen sich über jeden Filmriss am Wochenende, wieder nichts gewusst zu haben und wie hackedicht man doch war.

 

Das merkt man auch bei der Arbeit. Wer weiß, dass Psychopharmaka drogenidentisch und KO-Tropfen-gleich sind, wie z.B. Neuroleptika haut sich gerne zusätzlich noch eins in die Birne oder haut direkt andere auch noch um. Hier die Liste der Behörden, die sonst auch nicht geantwortet haben.

 

bis 24. Januar 2015  
bis 24. Januar 2015  
bis 24. Januar 2015  
bis 24. Januar 2015  
bis 24. Januar 2015

 

Die Behörden werden jetzt noch einmal angemahnt.

 

Der Karnevalssuff ist ja nun vorbei - können die Behörden nun denken oder wollen sie weiterhin den Drogentod promoten und Deutschland in seinem von Merkel erwähnten Greisenstatus belassen?

 

Ansonsten - Grenzen auf Türken und Araber rein. Die stehen so gar nicht auf das Zeugs. Auch Thailänder sind ziemlich rabiat, las man. Drogen können töten - deshalb gibt es in einigen Ländern darauf die Todesstrafe.

 

Somit wären doch die obigen Behörden doch Völkermörder? Können die Mitarbeiter überhaupt gefahrlos in Urlaub fahren - wenn er mal außerhalb der Säuferzone BRD oder Mallorca sein sollte? Dürfen die überhaupt Auto fahren?


Update8: 28. April 2016, 08.53 Uhr


Die Anhimmlung von Psychopharmaka durch die deutsche Presse und Fernsehen

 

Da gelten die Psychopharmaka also seit 2001 als drogenidentisch und nicht als Heilmittel und nicht als Arznei. Auch der Bundesgerichtshof bestätigte das noch einmal vor 1 - 2 Jahren. Doch der bundesdeutschen Presse ist das egal. Sie berichtet nicht groß darüber, oft gar nicht, dass Psychopharmaka in Wahrheit, dasselbe sind wie Crystal Meth, Psychedelika, LSD, Heroin, Kokain, Head Shop Zeugs, Spice, Designer Drugs. Warum ist das wohl so?!

 

Wer ein Junkie ist, hat nämlich mehr Glück, wenn er auf Psyche spielt und sich das Zeugs noch immer auf Rezept holen kann. Das wirkt dann für die Pressemafia sicherer, als zum Drogendealer zu latschen. Natürlich gibt es auch welche, zum Beispiel Schwuchtel-Junkies, die eigentlich immer auf einen geilen Arschfick durch einen holländischen Grenzposten sich extra aufgeilen wollen.

Überhaupt, wenn diese Fatzkes nicht von den Drogen runterkommen, sollen auch noch Kinder und andere in Deutschland daran leiden. An einer Suchterkrankung.

 

Deshalb fanden viele die DDR auch so toll. Ein böses Wort, schon ab in die Klappse und man bekam gratis das geile Drogenzeugs. Deshalb war die DDR als Beitrittsland in die BRD auch so beliebt. Andererseits konnte man so Konkurrenz leichter loswerden, ab in die Klappse und unter Drogen stellen lassen.

 

Deutsche Donald Trump Leute mögen Drogen

 

Auch Donald Trump's deutsche Mannschaften kannten primär nur Junkie-Boulevard-Presse, die über Miss Germany Aktionen berichteten. Ohne Drogen geht bei den Journalisten der Boulevard-Presse ja gar nichts. Dann drohen die mit Lügenberichterstattung. Okay, was Anderes können Junkies eh nicht. Die brauchen nun mal Drogen.

 

Auch die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender wie ARD und ZDF wollten immer gerne privat sein. Deshalb haben die auch keine Körperschaftssteuer-Nummer, sondern eine Umsatzsteuer-ID. Man wollte ja lieber ein Klöppel sein oder wie SAT1 und ProSieben. So privat und ohne Behördendruck und ohne Beamtengehalt.

 

Das hatte angeblich auch mal ab 1994 die Roland Berger Untenrehmensberatung so eingetütet. Okay, ich war damals beim Westdeutschen Rundfunk Angestellte, aber erst über ein Jahrzehnt später bekamen die ihre Privatfernsehen Umsatzsteuer-Nummer.

 

ZDF - wer nicht mitsäuft - wird geschaßt

Die Mannschaft von ZDF Enterprises wurde in Cannes auf den Fernsehprogrammfachmessen MIP-TV und MIPCOM auch gerne zickig, wenn man trotz bereits geführter Interviews nicht zum Champagner Cocktail zum Messestand latscht.

 

Denn eigentlich gibt es ab ca. 17.30 überall nur noch Champagner, danach geht das Besäufnis - wahrscheinlich noch immer - im Poolbereich des Hotel Majestic und in der Bar mit weiterem Schampus weiter, danach es in den Restaurants oder in den Ballsälen und weiteren Sälen der Hotels mit Champagner, Wein und Dinner weiter, danach im Hotel Martinez oder weiteren Parties und davor vielleicht auch mal bei einem Lunch.

 

Das war ca. sechs Stunden pro Tag Dauersuff - eigentlich jeden Tag zur Messe.

 

Hauptsache knülle und zugedröhnt

Das Problem war, man merkt es den Leuten an. Sonst waren die Fernsehmanger (also keine kleine Vanessa Blumenhagen) nun mal doch wie BWL-er und echte Chef-Redakteure, ab Schampus nun mal doch nur Fatzkes.

Beim WDR, 1994, war das Personal so repräsentiert: Ein Drittel galt als Alkoholiker, ein Drittel galt als Depressiver, ein anderes als normal.

Nun wißt Ihr, warum die Bande nicht darauf hinweist, dass Psychopharmaka eigentlich verboten sind, denn die Alkies werden oft mithilfe von Psychopharmaka gegen den Suff behandelt, also sozusagen Crystal Meth oder / und LSD gegen Alkohol. Auch Kinder.

 

Raucher sind gerne in Krankenhäuser und Psychiatrien gesehen, da schlotet das Personal der Kliniken auch gerne mit.

 

https://www.gesetze-im-internet.de/psychthg/__1.html
(3) Ausübung von Psychotherapie im Sinne dieses Gesetzes ist jede mittels wissenschaftlich anerkannter psychotherapeutischer Verfahren vorgenommene Tätigkeit zur Feststellung, Heilung oder Linderung von Störungen mit Krankheitswert, bei denen Psychotherapie indiziert ist. Im Rahmen einer psychotherapeutischen Behandlung ist eine somatische Abklärung herbeizuführen.

 

Auszug-Ende

Richtig körperlich untersucht wird nicht. Deutschland ist gerne ein Junkie-Land und Emo-Land, dessen Einwohner sich gerne selber mit Drogen vergiften. Den Behörden ist das so ziemlich egal, den Krankenkassen auch, dem Bundesgesundheitsministerium sowieso. Die Grünen promoten ja auch heutzutage lieber Cannabis und Crystal Meth, anstatt den Naturschutz und Umweltschutz. Das war eigentlich mal deren Ding. Umwelt und Natur. Daraus wurden dann Cannabis-Plantagen auf dem Balkon.

 

Deutschland

Man säuft gerne zusammen, läßt andere gerne Drogen nehmen, auch wenn es insgesamt mehrere hundert Tausende an Drogentoten (Alkohol, Tabak, Drogen, Psychopharmaka) im Jahr gibt.

 

Die Presse müßte ja sonst clean werden und wahrheitsgetreu berichtet. Das ist aber gegen deren Aktiengesellschafts- und dem Firmeninteresse und gegen das ureigene persönliche Interesse der Presse-Mitarbeiter. 

Und der Messe-Suff? Da säuft nun mal gerne auf Firmenkosten und Staatskosten teuren Champagner.  Man kann ja alles von den Steuern absetzen und sonst bezahlt die Bevölkerung ja den Rundfunkbeitrag, ex-GEZ.


Update9: 17. Januar 2018, 09.05 Uhr

Weltweites Verbot von psychotropen und psychoaktiven Substanzen - es hält sich leider keiner dran - Ärztemafia und Suchtkranke

http://www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Entscheidungen/DE/1994/03/ls19940309_2bvl004392.html?nn=5399840

(...)

a4)   Die von der Bundesrepublik Deutschland ratifizierten Übereinkommen der   Vereinten Nationen über Suchtstoffe und psychotrope Stoffe sowie das   sich im Ratifizierungsverfahren befindliche Wiener Suchtstoffabkommen   von 1988 begründeten die Verpflichtung der Vertragsstaaten, den   unerlaubten Besitz und Gebrauch von und den Handel mit Drogen zu   sanktionieren.

Hiervon würden auch die Cannabisprodukte erfaßt. Auch das   Schengener Zusatzübereinkommen verpflichte die Mitgliedstaaten zu   strafrechtlichen Sanktionen gegen unerlaubten Rauschgifthandel, -besitz   und -gebrauch, insbesondere auch bei Cannabisprodukten. Eine   Legalisierung von weichen Drogen widerspräche daher internationalem   Recht.

Auszug-Ende

Sanktion von deutschen Behörden und Politikern mit Subvention verwechselt

Die Behörden und Krankenkassen, sogar Politiker stehen jedoch auf Drogen und Cannabis. Früher war deren Kokain-Sucht bekannt. Das Nachrichtenmagazin Der Spiegel ließ mal Wipe Tests von Klobrillen im Bundestag untersuchen. Tatsache ist, daß Zeugs ist weltweit verboten, aber es hält sich keiner dran.

Drogen und Suchtkranke sind nun mal ein Top Geschäft. Die Süchtigen kommen immer wieder und betteln. Das Cannabis ist angeblich heutzutage aus Kanada, die vielleicht deswegen - wegen des tollen Drogengeschäfts - den Krieg in Afghanistan angezettelt hatten. Denn sogar das US Militär und die Briten bekämpften dort den Drogenanbau, anscheinend um dem beliebten Kanada den Drogenanbau zu ermöglichen, für Deutschland. Update8 Gesetz Heilmittel Cannabis wegen den Grünen & Gröhe & ADHS Party & grüne Anziehsachen

Psychopharmaka sind Betäubungsmittel und verboten  - Apotheken dürfen sie gar nicht auf Rezept verteilen

Psychiatrie ist übrigens Bundespflegesatzverordnung - kein Krankenhaus, das untersteht dem Krankenhausentgeltgesetz.

Lesetipps:

Gesundheit & STGB Ankauf und Besitz von Drogen Cannabis und Betäubungsmittel sind strafbar

Update1 Heroin zur Behandlung gegen Opiumsüchtige - Methylphenidat

Psychiatrie nur abrechenfähig über Bundespflegesatzverordnung ist kein Krankenhaus - deren Abrechnung = Krankenhausentgeltgesetz








1 2 3 4 5
Verteilen Sie Punkte von 1* - 5***** Punkte
   
Die Artikel mit der höchsten Leserzahl in dem Ressort Gesundheit - Krankenkasse - Rente

Gesundheit - Menstruation Haemophilie und Willebrand-Syndrom
Update26 Vorsicht! Gefaehrliche Notfallpraxis in Duesseldorf im Evangelischen Krankenhaus - lehnt Kassenpatienten ab mit Hausverbot - Schindlers Liste
Update13 Völkermörder GKV ? Psychopharmaka Drogen Verbot & EU Bundesverfassungsgericht - ADHS Überweisungsschein
Update11 Barmer & Knappschaft Call Center & Bueros sind oft Privatunternehmen & LSG Psychose
Update13 Psychiater lügen - denn Schizophrenie = Herpes oder Schlaganfall oder Mobbing & Verona Pooth ex von DSDS Dieter Bohlen
Update11 Duesseldorf Psychiatrie: Al Qaeda & WDR gibt es nicht - der ist eine Sexbestie & Fluechtlinge in Psychiatrie
Update6 Psychose Verkehrsschild & Psychopharmaka & ISIS Psychiater & Cannabis gegen Kotze
Update5 Polizei Koeln in SAT1 Auf Streife: Ritalin ist Speed & Behoerde will Cannabis legalisieren - bringt den Tod und ist gegen Voelkerrecht
Update10 Drogen in Bäckerei Oehme Psychoterror & kein Arbeitsschutz & Schlampengericht
Update33 Schoen Klinik Duesseldorf macht keine Drogentests bei Opfern - das Heerdter - Dominikus - weist KO Tropfenopfer nach 13 Stunden ab - viele andere auch - ununtersucht
Die neuesten Nachrichten in der Rubrik Gesundheit - Krankenkasse - Rente

Steigenberger Hotel in Hurghada - E. Coli - Tote und Verletzte wegen Scheisse - ist Duesseldorf involviert ?
ARD Tagesschau 29. August 2018 - Bundeskabinett im Rentenwahn - hier die Wahrheit - Sozialversicherungsbetrug
Jan Ullrich DDR Tour de France Gewinner wird Opfer eines Holocaust-Psychiatrie Komplotts
Hitze - Wetter - Klima-Terrorismus - oder Scheisskack rauchende Auslaender ohne Rasen-Bewaesserung ?
Wetter - Sommerhitze und die richtige Lagerung von Medikamenten - Arzneischrank Thermometer

 Leserbriefe & Gegendarstellungen Funktion online wegen Vandalismus nicht mehr möglich. Viele sind sowieso sittenwidrige Paid Trolls.

Kommentarfunktion für Leserbriefe nicht mehr online möglich wegen Online Vandalismus und Cyberwarfare und deren Verstoß gegen die Nutzerbedingungen.


    Zufällig ausgewählt
Man kennt es. Ärgerei im Sportclub, Hänseleien mit langer Nase früher in der Schule, die heutzutage in Messerstecherei fast ausarten. Überall wird geprügelt, woanders subtiler mit Stalking gegen andere vorgegangen. Gesetzliche Krankenversicherungen mobben weiter, sogar gesetzliche Unfallversicherungen und Berufsgenossenschaften tun auf dumm und mobben gegen Gemobbte, weil es so Spaß macht, sich wie eine blutrünstige Meute zusammenzurotten. Politiker waren schon immer gerne rüde, weibliche Politikerinnen möchten gerne dem türkischen Präsidenten "die volle Kante" geben, andere denken der Donald Trump sei ja psychisch krank, der nächste ist so abgenervt, daß das Opfer sich direkt umbringen soll. Man ist gerne in einer Gruppe voll tollwütig gegen andere. Aus der langen Nase und "geh-doch-Kartoffel-schälen" wurde Massenmord und Völkermord. Und seit der Du-zerei in Büros und Politik ist das Deutsche-Benimm dann komplett abhanden gekommen, oder? Es ist schon ein Unterschied, ob man aus Frust kurz was - nicht wen ! - anschreit, oder ob man quasi mit Mord und schwerster sozialer, arbeitsrechtlicher und finananzieller Ausgrenzung droht und dieses sogar durchzieht. Richter sind auch gerne Mobber. Die ziehen lange Verfahren durch und unterschreiben oft nicht und benehmen sich wie komplette Analphabeten.


    Statistik
» Artikel online
784
» Gesamte Leserzahl der aktuell veröffentlichen Stories ohne Homepage und Unterseiten
2207320
» Anzahl Ressorts
10

Unique Zähler seit 04. Aug 2014, 16.53

Statistik Invidiuelle Leser - sortiert nach Länderranking samt Flaggen. Sehen Sie keine Statistik hier, deaktivieren Sie den Adblock - der den werbefreien Flagcounter sperrt.

Flag Counter

Hallo Admin !
hier login

Cookies löschen | Top   

Achtung Intelligence, Conny Crämer, copyright: 2013 - 2018
Software: Article Manager by Alstrasoft
Copyright 2000-2009 © Article Manager Pro